Ursprung von "Ich bin verantwortlich…"

(englisch -->)


Der vierte A.A. International Konvent war der erste, der nicht in den USA abgehalten wurde. Er fand im Juli 1965 in Toronto, Kanada statt.

Bill und Lois und damals auch noch viele andere Oldtimer, waren anwesend und auch noch aktiv bei der Konferenz.

Nell Wing, Bill's Sekretärin, erinnerte sich besonders an Clarence Snyder, der bei den A.A. in Cleveland anfing. Sie sagte, dass Bill einige Stunden in Clarence's Hotel verbrachte und sich dort über die frühen Tage mit ihm austauschte.

Dies erstaunte Nell, die darauf hinwies " Er gründete im Mai 1939 eine Gruppe in Cleveland, die erste Gruppe, soweit wir wissen, die die Initialen A.A. benutzte. (Bill benutzte den vollen Namen seit 1938 in Briefen und in einem Pamphlet.) Auf dieser dünnen Grundlage behauptet nun Clarence, dass er die A.A. gegründet hat."

Nell bemerkte "Solange Bill noch am Leben war, hatte er in Clarence einen feindseligen Gegner. Clarence war Anführer einer kleinen Dissidentengruppe, die Anti-Konferenz und Anti-G.S.O. war und Bill viele Jahre übel beleumundete. Jetzt saß Bill hier in Toronto kichernd und schwatzend mit seinem schwarzen Schaf und amüsierte sich. Ich glaube, dies war das letzte Mal, dass die beiden sich trafen." Nell fügte hinzu, dass ein "übellauniger Priester, der drohte, die 'Erwachsenwerdungs-' Feierlichkeit in St. Louis zu unterbrechen, auch auf dieser Konferenz war, aber dieses Mal war er liebevoll und freundlich zu Bill und Louise und zu allen anderen. Er kam gerade von einer Audienz beim Papst zurück und überreichte eine Einladung an Bill. Diese hängt jetzt an der Wand von 'Stepping Stones’."

Der Film "Bill's Own Story" wurde das erste Mal in Toronto gezeigt. Nell hatte zugesehen, wie dieser in "Stepping Stones“ produziert wurde. Er wurde in Toronto gut aufgenommen und ist seitdem in viele Sprachen synchronisiert worden.

Ein Freund, der Toronto zu einer solch bedeutenden Tagung machte war Al S.. Al war ein Werbe- und Filmmann in New York, seit März 1944 ein Mitglied der Gemeinschaft. "Innerhalb eines Monats", sagte Nell Wing, " war er 'am Ball', wie es so schön heißt. Unter all seinen vielen Tätigkeiten, die er zu A.A. beigetragen hat, half er die Manhattan Gruppe neu aufzubauen, auch bei der Organisation eines anderen A.A. Clubs ’Forty-first Street’ war er beteiligt. Er half bei der Struktur der New York Intergroup (entspricht hier unserer Regionalgruppe), für die er als Sekretär und Direktor diente. Während dieser Zeit überzeugten er und ein anderes Mitglied, George B., das Knickerbocker Hospital, eine Abteilung nur für Alkoholiker unter der Vormundschaft der A.A. einzurichten—dies war das erste Krankenhaus mit einer solchen Einrichtung in New York."

Nell merkt an, dass Al Ende 1948, Editor des Grapevine wurde. Während dieser Zeit, als er in Grapevine arbeitete diente er auch als Direktor von A.A. Publishing, Inc. (eine Frühform der A.A. World Services, Inc.). Von 1958 bis 1961 war er Direktor des A.A. Grapevine, Inc. und ein Mitglied im General Service Board.

Er beteiligte sich bis zu seinem Tode an jeder Internationalen Konferenz und trug damit zu deren Erfolgen bei. Laut Nell war er ein geschätzter Freund von Bill , und Bill fragte bei allen seinen Büchern und Schreiben nach Al's Ansichten und Meinungen. Nell fügt hinzu: "Lois bemerkt 'Bill und Al waren Kumpel.'"

Ich fühle tiefe Dankbarkeit für Al S., den ich nach meiner Erinnerung nie persönlich getroffen habe, für alles, was er getan hat um New York A.A. zu helfen, insbesonders dem Intergroup Büro wo ich meinen ersten A.A. Kontakt hatte. Aber wofür die meisten von uns am dankbarsten sind: Es war Al S., der das ’Ich bin verantwortlich’ Versprechen für die Tagung in Toronto prägte.

Nell schreibt:
"Ich werde die bewegende Zeremonie der Neueinweihung am Samstag Abend im Maple Leaf Gardens Auditorium niemals vergessen – und niemand der damals teilgenommen hat. Eine Menge von mehr als 10 000 standen auf zusammen mit den Konferenz Delegierten, Beauftragten und den A.A. Vertretern aus 21 Ländern und wiederholten das Versprechen. Sie klatschten in die Hände und deklamierten laut mit einer gewaltigen, starken Stimme: ' Ich bin verantwortlich, wenn irgendjemand, irgendwo nach Hilfe ruft, wünsche ich, dass die Hand von A.A. immer erreichbar ist. Und dafür bin ich verantwortlich. '

"Es war ein ganz besonderer Geist über dem Toronto Konvent. Viele Freunde sagten, es sei der Beste gewesen."


Quelle:
Grateful To Have Been There, by Nell Wing


Origins of "I am responsible…"

(german ->)


The fourth A.A. International Convention was the first not held in the USA. It was held in Toronto, Canada, in July 1965.

Bill and Lois were, of course, prominent on the program, and at that time many of the old-timers were still active and at the convention.

Nell Wing, Bill's secretary, particularly remembered Clarence Snyder, who started A.A. in Cleveland. She said that Bill spent "a couple of hours" in Clarence's hotel suite reminiscing about the early days.

This surprised Nell, who pointed out: "He started a group in Cleveland in May 1939, the first group, as far as we know, to use the A.A. initials. (Bill had been using the full name since 1938 in letters and a pamphlet.) On this slender basis, Clarence forever claimed to have founded A.A."

"As long as Bill was alive," Nell notes, "Clarence was antagonistic and hostile toward him. He was a leader of a small group of dissidents, who were anti-Conference and anti-G.S.O., and who bad-mouthed Bill for many years. And here was Bill in Toronto, chatting and chuckling with his bête noire and enjoying it all. I believe that was the last time they met together." Nell adds that a "feisty priest who had threatened to disrupt the 'Coming of Age' ceremony in St. Louis, was at this convention also, but now he was loving and kind to Bill and Lois and everyone else. He had just returned from an audience with the Pope in Rome, bearing a citation for Bill. It hangs now on the wall at Stepping Stones."

The film "Bill's Own Story," which Nell had watched being made at Stepping Stones, was shown for the first time in Toronto. It was well received and has been reproduced in several languages since then.

One person who made Toronto such a significant convention: Al S.. Al, an advertising and film man in New York, had joined the fellowship in March 1944. "Within a month," Nell Wing reports, "he was 'into action,' as the Big Book says. Among his many contributions to A.A., he helped re-form the Manhattan group, and also helped organize another club for A.A.s on Forty-first Street. He helped structure the New York Intergroup, for which he served as secretary and director. While there, he and another member, George B., were instrumental in persuading Knickerbocker Hospital to set aside a ward just for alcoholics under the sponsorship of A.A. -- the first such general hospital in New York to do so."

Nell notes that by late 1948, Al had become editor of the Grapevine. During the time he worked on the Grapevine, he also served as a director of A.A. Publishing, Inc. (an earlier name of A.A. World Services, Inc. From 1958 to 1961, he was a director of the A.A. Grapevine, Inc., and a trustee on the General Service Board.

He attended, until his death, every international convention and contributed to the success of them all. He was a valued friend of Bill's, according to Nell, and Bill solicited Al's views and comments on all his books and other writings. Nell adds: "Lois put it succinctly: 'Bill and Al were buddies.'"

I, for one, feel a debt of gratitude to Al S., whom I don't remember ever meeting, for all he did to help New York A.A., especially the Intergroup office, where I made my first A.A. contact. But the contribution for which most of us feel most grateful, it was Al S. who composed the "I am Responsible" pledge for the convention in Toronto.

Nell writes:
"I will never forget -- nor will anyone who was there -- the moving ceremony of rededication on Saturday evening in the Maple Leaf Gardens auditorium. The crowd of more than 10,000 rose and joined the conference delegates, trustees, and A.A. representatives from 21 countries up on the stage in repeating the declaration. They clasped hands and loudly pronounced in one tremendous, strong voice: 'I am responsible when anyone, anywhere, reaches out for help, I want the hand of A.A. always to be there. And for that: I am responsible.'

"There was a special spirit about the Toronto Convention. Many people say it
was the best ever."


Source:
Grateful To Have Been There, by Nell Wing


HOME